Kategorien
Allgemein

Journalisten oder Oberschullehrer?

Es wird Zeit darüber nachzudenken, ob es hingenommen werden kann, daß Journalisten im öffentlich rechtlichen Rundfunk und Fernsehen sich in zunehmenden Maße als verlängerter Arm von Politkern sehen, die den Mitbürgern die neue “politisch korrekte” Sprache eintrichtern. Hier scheint der Deutschlandfunk geradezu ein Musterschüler zu sein. Nur so ist es zu begreifen, wie eigentlich sehr differenzierte Berichte des Senders sprachlich so dargeboten werden, daß man keine Lust mehr hat, dem Inhalt zu folgen.

Journalisten sollten sachlich berichten, kommentieren aber nicht agitieren.

Ich wünschte mir, daß mehr Bürger unseres Landes Haltung zeigen und sich dafür einsetzen, daß die deutsche Sprache nicht so verunstaltet wird, daß sie keiner mehr versteht.

Vielleicht muß hier eine Bürgerinitiative gegründet werden, die zu entsprechenden öffentlichen Demonstrationen aufruft. Nur wenn die Bürger auf die Straße gehen, scheinen die Politiker Meinungen der Mitbürger zur Kenntnis zu nehmen.

Wie denken Sie dazu? Teilen Sie dies auch anderen mit, vor allen Dingen sprechen Sie über dieses Thema, nur dann wird man etwas bewegen können!

Von bornemann

Ihre Sprache ist ihr Geist, und ihr Geist ist ihre Sprache; man kann sich beides nicht identisch genug denken. (Alexander von Humboldt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.