Der Genderwahn ist keinesfalls eine lächerliche Randerscheinung von Pesonen, die im Hintergrund ihre Strategie verfolgen. Er ist eine gefährliche Idiologie, die den Menschen zu einem Subjekt herabwürdigt, das letztlich als geschlechtsloses Wesen so zu funktionieren hat, wie es sich eine kleine, demokratisch nicht legitimierte Gruppe von Genderaktivisten vorstellen.

Eine Diktatur kann auch nur durch die Veränderung der Sprache, der Begrifflichkeiten und des Denkens eingeleitet werden. Es wird Zeit, daß die Bürger fragen, wer verfolgt mit welchem Recht, die Idiologie des Gender-Mainsteams und was ist das Ziel dieser gefährlichen Entwicklung?