In Anlehnung eines Ausspruchs von John F. Kennedy sollen wir nicht fragen, was können die Banken für uns tun - nein wir sollen uns fragen, was können wir tun, damit die Banken nicht verarmen und weiter reicher werden.

Wir dürfen nicht über unsere Verhältnisse leben, damit die Gewinne der Banken und der großen multilateralen Konzerne nicht sinken, sondern steigen.

In diesem Zusammenhang darf auf das Multilaterale Abkommen über Investitionen hingewiesen werden, daß zwar nie demokratisch legitimiert wurde, allerdings gegenwärtig zielstrebig umgesetzt wird.

Also gehen wir in uns und sind dankbar, daß wir uns soweit verblöden dürfen, nicht zu merken, was die "Menschen in den Regierungen" ihren Mitbürgern versuchen einzureden! Ich befürchte allerdings,daß ich noch nicht in das neue "System" passe, da ich noch merke, was uns Bürgern von den Politikern für ein Unsinn erzählt wird.

Die weiteren Zusage von Billionen über einen sogenannten "Hebel" ist hier nur die logische Folge. Fragen Sie einmal Ihre Bank, ob die Ihnen "über einen Hebel" Ihr Gehalt verzehnfacht! Wenn dann plöatzlich und unerwartet ca. 53 Milliarden Euro in einer Bank auftauchen, die zwei Jahre überhaupt nicht wahrgenommen wurden, dann wird auch dem nicht in Finanzfragen fachkundigen Bürger klar, daß die Regierung gar nicht mehr weiß, welche Millionen, Milliarden oder Billionen sie bewegt. - Vielleicht handelt es sich ja doch nur um Monopoly - Spielgeld?????